Schlagwort-Archive: vegetarisch

Shakshuka

Zutaten (für 4- 6 Personen):
Olivenöl
2 Zwiebeln, fein gehackt
5 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
1 Peperoncino (getrocknet), zerbröselt
1 Büchse Tomates concassées (400 g)
1 frische Tomate, gewürfelt
6 Lorbeerblätter
1 Bund Petersilie (und wer mag Koriander), fein gehackt
4 bunte Peperoni, in feine Streifen geschnitten
1 Peperoni in 4 – 6 Ringe schneiden
2 Teelöffel Baharat (7 spices)
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel scharfen Rosenpaprika
2 Esslöffel braunen Zucker
4 – 6 Eier
Salz, Pfeffer

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die geschnittenen Zwiebeln, Knoblauch, Peperonistreifen und  -ringe im Öl ca 10 Minuten andünsten.
Lorbeer, Peperoncino und Gewürze unterrühren (nicht anbrennen lassen, sonst werden sie bitter) und mit den Tomates concassées ablöschen. Die gehackte frische Tomate unterziehen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer gut würzen und während 20 Minuten köcheln lassen. Evtl. etwas Wasser oder Bouillon beigeben – die Sauce sollte sämig werden.

Vom Herd nehmen und die Sauce in ein Backofen geeignetes Gefäss geben (wenn sich die Pfanne dafür eignet, Sauce in der Pfanne lassen). Aus der Sauce die 4 – 6 Peperoni-Ringe hervor ziehen und regelmässig auf der Oberfläche verteilen. In diese Ringe nun je ein aufgeschlagenes Ei hineinsetzen (wenn es etwas überschwappt, macht dies nichts).
Nun die Sauce mit den Eiern in den Backofen schieben und bei 200 Grad während ca. 10 Minuten – oder bis die Eier unten fest und das Eigelb noch wachsig ist – garen. Mit der gehackten Petersilie bestreuen und mit frischem Brot heiss servieren.

Alternativ (und sicherer) kann man das Gericht auch mit Spiegeleiern reichen.
PerfektionistInnen werden natürlich Eier pochieren und diese dann in die Shakshuka legen. Wie das Pochieren am besten geht, demonstriert Ihnen das folgende Video:

Eier pochieren – so gelingts!

Picture by Calliopejen1 [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY
SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Taboulé tunesische Art

Zutaten (als Beilage für 4-6 Personen):
2 Gläser Couscous (ca 2,5 dl)
2 Fleischtomaten oder 15 Cherrytomätchen, klein gewürfelt
1 grosse Zwiebel, fein geschnitten
1 Salatgurke, fein gewürfelt
1 Büchse 400 g fein geschnittene Tomaten
1 grosser Bund glatte Petersilie (und falls erwünscht 1 Bund Minze)
Saft von 3 Zitronen
1 Teelöffel Kreuzkümmel
Salz und Pfeffer
5 Esslöffel Olivenöl

 Zubereitung:
Couscous nach Anleitung auf der Packung zubereiten und abkühlen lassen.

Tomaten fein würfeln.
Gurke längs vierteln, aus den Vierteln die Kernen herausschneiden und Gurkenstreifen sehr fein schneiden.
Zwiebel fein schneiden.
Petersilie (und allenfalls Minze) fein hacken.
Zitronensaft, Olivenöl und Gewürze miteinander verrühren.

Das Dressing und die fein geschnittenen Büchsentomaten in den Couscous rühren, dann das Dressing beigeben. Zum Schluss die frischen Tomaten- und Zwiebelstücke, Gurkenwürfelchen sowie die fein geschnittene Petersilie (und Minze) untermischen.

Das Taboulé einige Stunden durchziehen lassen, vor dem Servieren nochmals durchrühren und evtl. abschmecken. Bei Bedarf noch etwas Zitronensaft und Olivenöl beifügen.

Kohlwickel orientalisch mit Yoghurt-Sauce

Zutaten (für 4 Personen):
8 Aussenblätter eines Grünkohls (Wirz, Wirsing)
1 grosse Zwiebel, gehackt
8 Knoblauchzehen, gepresst
3 Esslöffel Tomatenpüree
4 Esslöffel weisse Mandeln, grob gehackt
4 Esslöffel Rosinen
2- 3 Teelöffel 5-Spices (aus dem Orient- oder Asiamarkt)
1/2 Bund Petersilie, fein geschnitten
450 g gekochter Trockenreis (z.B. Basmati)
Schwarzer Pfeffer, Salz
Olivenöl
4-5 dl Bouillon

Für die Yoghurt-Sauce:
150 g Natur-Yoghurt
½ Teelöffel Piment
1 Esslöffel Pfefferminze, fein gehackt (oder 1 Teelöffel getrocknet)

 Zubereitung:
Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.
Eine Auflaufform einfetten.
Kohlblätter 2-4 Minuten in kochendem Wasser blanchieren und in einem Sieb abtropfen lassen. Das dicke Ende der Mittelrippe mit einer Schere herausschneiden.

Gehackte Zwiebel und gepressten Knoblauch im Olivenöl glasig anbraten. Tomatenmark, gehackte Mandeln und Rosinen dazugeben und einige Minuten unter ständigem Rühren weiter braten. Die 5-Spices und den Reis hinzufügen und gut mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kohlwickel2Die Füllung auf die Kohlblätter geben und zu festen Wickeln einrollen, dabei die Seitenränder einschlagen. Mit der Naht nach unten in die Auflaufform legen und mit der Bouillon übergiessen.
Während 25 Minuten im Ofen garen.

Für die Yoghurt-Sauce alle Zutaten vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kalt stellen und zu den warmen Kohlwickeln servieren.

CURRY mit Beluga-Linsen

Zutaten (für 2 Personen):
100 g schwarze Beluga-Linsen
1 Paprikaschote (rot), in dünne Streifen geschnitten
1 grosse Zwiebel, halbiert und in feine Scheiben geschnitten
1 Stange Lauch, fein geschnitten
3 Knoblauchzehen, gepresst
250 g Hühnergeschnetzeltes und/oder 1 Kochbanane
Ingwer, gerieben (1-2 cm) oder 1 Teelöffel Ingwerpulver
2 dl Weisswein
1 dl Milch und 2 Esslöffel Kokosraspel oder 1 dl Kokosmilch
1-2 dl Bouillon
1 Apfel, gerieben
½ Teelöffel Korianderpulver
½ Teelöffel schwarzer Pfeffer
2 Teelöffel scharfen Madrascurry
1 Esslöffel Senf
Etwas Kurkuma (für eine schöne Farbe)
1 Teelöffel Maizena (zum Binden der Sauce)
Rapsöl 

 Zubereitung:
Die schwarzen Beluga-Linsen separat während 30 Minuten in Wasser kochen (nicht salzen!). Zur Seite stellen.
Gemüse waschen, schneiden, zur Seite stellen.

Alle Gewürze in Öl kurz anbraten (nicht allzu heiss).
Das Fleisch (falls gewünscht) dazu geben, mit den Gewürzen zusammen anbraten. Dann das Gemüse (inkl. Kochbanane) hinzufügen und unter Rühren dünsten.
Mit Weisswein ablöschen, etwas Bouillon und Milch dazugeben. Kokosraspel untermischen, Senf dazugeben. Maizena in etwas Weisswein auflösen und unterrühren. Evtl. weiter Bouillon hinzufügen.
Ca 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce schön cremig ist.
Kurz vor dem Anrichten die gekochten Beluga-Linsen unterheben.

Das Gericht kann mit Kochbananen (an Stelle von Fleisch) variiert und zusätzlich mit einem Basmati-Reis ergänzt werden.

Riso nero Venere mit Radicchio rosso und Steinpilzen

Zutaten  (für 2 Personen als Hauptgericht
oder für 4 Personen als Vorspeise):
200 g Riso nero Venero (aus dem Piemont)
7 dl Bouillon
1 Strunk Radicchio rosso, grob geschnitten
1 Handvoll getrocknete Steinpilze
1 grosse Zwiebel, fein geschnitten
3 Knoblauchzehen, fein geschnitten
Schnittlauch
1 Esslöffel Soya-Sauce
Salz und Pfeffer
Olivenöl 

Zubereitung:
Die getrockneten Steinpilze in lauwarmem Wasser einweichen.
Den Reis mit der geschnittenen Zwiebel anbraten und mit 2 dl Bouillon ablöschen. Immer wieder Bouillon nachgiessen, umrühren. Der Riso nero braucht mindestens 45 Minuten, bis er fertig (al dente) gegart ist.
Die eingeweichten Steinpilze abgiessen und mit der Soya-Sauce vermischen.
In der Zwischenzeit den Knoblauch im Olivenöl weich dünsten. Dann den geschnittenen Radicchio kurz darin unter Wenden dünsten und die mit Soya-Sauce verrührten Steinpilze hinzu geben.
Sobald der Reis fertig gekocht ist, etwas Olivenöl unterrühren und nach Belieben mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

risonero2Serviermöglichkeiten:
Reisgericht als Vorspeise mit runden Vorspeisenformen auf den Tellern anrichten, mit dem Steinpilz-Gemüse bedecken und mit Schnittlauch-Röllchen dekorieren, oder
das Steinpilz-Gemüse-Gemisch in den Reis einrühren und als Hauptgericht servieren.