Schlagwort-Archive: vegetarisch

Fregola Sarda mit Gemüse

Zutaten (2 Personen):
160 g Fregola
200 g Lauch, fein geschnitten
200 g rote und gelbe Peperoni, in 2 cm grossen Stücken
1 kleine Büchse (400 g) Tomaten in Stücken
Olivenöl
Salz und schwarzer Pfeffer
Nach Belieben geschnittene Petersilie

Fregola Sarda (kleine Kugelpasta aus Hartgriess) 14-17 Minuten im Salzwasser köcheln lassen, abgiessen und beiseite stellen.

Das geschnittene Gemüse im Olivenöl dünsten, bis Röstspuren sichtbar werden. Mit den  Büchsentomaten (oder  Tomatensauce) ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen, einige Minuten köcheln lassen. Die abgetropfte Fregola dazu geben und auf grossen Tellern anrichten. Nach Wunsch mit geschnittener Petersilie servieren.

Pasta mit geröstetem Blumenkohl

Zutaten (4 Portionen):
4 Knoblauchzehen
250 g Kirschtomaten, halbiert
500 g Blumenkohl, in Röschen zerteilt
6 El Olivenöl
1 El Zucker
Salz, Pfeffer
2 Schalotten in Scheiben geschnitten
300 g Penne rigate
80 g Grana padano gerieben
1 Handvoll fein geschnittene Petersilie
2 Esslöffel Kapern
Saft einer Bio-Zitrone
Chiliflocken oder -fäden nach Belieben
1 dl Pastawasser

Knoblauch pressen. Tomaten halbieren. Blumenkohl putzen, in Röschen teilen.
Knoblauch, Tomaten und Blumenkohl in einer Schale mit 4 El Öl und Zucker mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf einem Backblech verteilen.
Unter dem vorgeheizten Backofengrill auf der 2. Schiene von unten 20 – 30 Minuten rösten. Schalotten in dünne Streifen schneiden und nach ca 15 Minuten untermischen. Fertig rösten, bis der Blumenkohl Röstspuren zeigt.

Pasta in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen, abgiessen und warm halten, etwas Pastawasser zurückhalten. Petersilie grob schneiden.

Abgetropfte Pasta und Pastawasser mit Ofengemüse, Kapern, Oliven, Zitronensaft, Chili und der Hälfte des Käses in einer Schale mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit dem restlichen Käse  und der Petersilie bestreut mit etwas Öl beträufelt servieren.

Testaroli mit Basilikum

Zutaten (für 2 Personen):
100 g Weissmehl
50 g Hartweizendunst (oder Knöpflimehl in der Schweiz)
ca 3 dl Wasser, lauwarm
1 gute Prise Salz
Pfeffer
Olivenöl
Grana Padano (oder Parmesan), gerieben
4 Zweige Basilikum (Blätter), in Streifen geschnitten

Zubereitung:
Beide Mehlsorten miteinander mischen und eine Schüssel sieben. Zusammen mit dem Wasser und dem Salz zu einem gut fliessenden Omelettenteig rühren. 30 Minuten ruhen lassen.

Eine beschichtete Pfanne (z.B. Crêpes-Pfanne mit niedrigem Rand) erhitzen, mit etwas Öl einpinseln und aus dem Teig zwei Omeletten (auf beiden Seiten) braten.

Auf je einem Teller auskühlen lassen und in Rauten schneiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen grossen Topf mit viel Salzwasser zum Kochen bringen. Die in Rauten geschnittenen Testaroli kurz in das Salzwasser geben und sie sofort herausheben, sobald sie aufsteigen.

 

 

Abtropfen lassen und in die vorgewärmten tiefen Teller geben. Mit geriebenem Grana padano grosszügig bestreuen, geschnittene Basilikumblätter darauf verteilen und das Gericht mit Olivenöl beträufeln. Servieren!

Pizzoccheri mit Zucchini und Kartoffeln

Zutaten (für 4 Personen):
300 g getrocknete Pizzoccheri
450 g Zucchini, gewürfelt
300 g Kartoffeln (festkochend), geschält und gewürfelt
200 g Fontina oder Greyerzer, in kleinen Würfeln
150 g Grana padano gerieben
6 Knoblauchzehen, zerdrückt
Olivenöl
Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Den Backofen auf 220°C vorheizen.

Die Pizzoccheri, die gewürfelten Zucchini und Kartoffeln im Salzwasser ca 12 Minuten garen.

Pizzoccheri und Gemüse abgiessen, wieder in die Pfanne geben und mit dem gewürfelten Käse, der Hälfte des geriebenen Käses sowie mit etwas Olivenöl vermengen. Die Masse in eine Gratinform füllen, mit Salz und Pfeffer würzen, den zerdrückten Knoblauch darüber geben und mit dem restlichen Parmesan bestreuen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und im Ofen bei 220 Grad ca 15 Minuten backen.

Risotto mit glasierten Marroni und Lauch

Zutaten für 4 Personen:
80 g Butter
etwas Raps- oder Olivenöl
2 Stangen Lauch (ca. 250 g), in feine Ringe geschnitten
800 bis 1000 ml Gemüsebouillon
250 g Risottoreis
1 dl Milch
1 dl trockener Weißwein
400 g gekochte, geschälte Kastanien (frisch oder tiefgefroren oder 200 g getrocknete und 2 Stunden in Wasser eingelegte Kastanien)
Salz und Pfeffer
1 Esslöffel Zucker zum Glasieren der Kastanien

Zubereitung:
Zu allererst die Kastanien zubereiten, falls sie nicht schon gekocht gekauft wurden. Frische Kastanien ohne Schale sollten im Dampfkochtopf während 35 Minuten in Wasser gegart werden. Getrocknete Kastanien brauchen eine Einweichzeit von 2-3 Stunden und müssen zusätzlich noch gekocht werden.

50 g Butter und etwas Öl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze aufschäumen, den Lauch hinzufügen und einige Minuten andünsten.

Die Bouillon in einem Topf zum Köcheln bringen und bei schwacher Hitze warm halten.
Den Reis zum Lauch geben, gut umrühren und mit 1 dl Milch ablöschen. Dann den Wein hinzufügen. Nun immer wieder heisse Bouillon dazugeben, der Reis soll schwimmen. Sobald er aufquillt, wieder etwas Bouillon beifügen.

Während der Risotto kocht, 20 g Butter und etwas Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Kastanien mit einer Prise Salz und einem Esslöffel Zucker hinzufügen. Bei etwas stärkerer Hitze einige Minuten unter häufigem Umrühren braten, bis die gezuckerten Kastanien gebräunt (glasiert) sind. Vom Herd nehmen.

Den fertigen (und noch suppigen) Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den glasierten Kastanien bestreut servieren.