Tag Archives: Paprika

Obatzter

Zutaten (für 4 Portionen):
250 g Frischkäse (z.B. Philadelphia)
50 g Butter
1 Zwiebel, sehr fein geschnitten
1 Esslöffel Rosenpaprika (edelsüss)
Salz, Pfeffer
1 Bund Schnittlauch, fein in Röllchen geschnitten

Zubereitung:
Frischkäse, weiche Butter und feinst geschnittene Zwiebel mit einer Gabel verdrücken und gut miteinander vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Zum Schluss die Schnittlauchröllchen einarbeiten.
Für eine nahrhaftere Variante kann man noch 100 g zerdrückten Camembert einarbeiten.

Serviermöglichkeiten:
Als Beilage zu einem Brunch oder auf Salzcrackers zum Apéro

 

Obatzter, auch Obatzda oder Obazda („Angebatzter, Angedrückter, Vermischter“, in der Schweiz auch als Gmanschter bekannt) ist eine pikante bayerische Käsezubereitung, die als Zwischenmahlzeit serviert wird.
Quelle: Wikipedia

 

 

 

Salsa romesco

Eine scharfe katalanische Mandelsauce

Zutaten:
2 – 3 Esslöffel geriebene Mandeln
6 Knoblauchzehen
3 Scheiben Zwieback (oder 1 geröstete Scheibe Weissbrot oder einige gesalzene Apéro-Crackers)
2 Fleischtomaten oder 15 Cherrytomätchen
5 Esslöffel Olivenöl
1 Esslöffel Essig
1 – 2 Esslöffel Harissa (scharfe Paprikapaste)
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die geriebenen Mandeln, zerbrochenen Zwieback- oder Weissbrotscheiben (oder Crackers) zusammen mit dem Knoblauch im Cutter pürieren. Tomaten, Olivenöl und Harissa beifügen und im Cutter gut vermischen. Die Sauce mit Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Romesco wird zu Fischgerichten, Grillfleisch und gegrilltem Gemüse serviert.

Wiener Saftgulasch

Zutaten:
1000 g Rindsragout
2-3 Markknochen
1 Füsschen
1000 g Zwiebeln, fein geschnitten
1 ganze Knolle Knoblauch, geschält und gehackt
5 Esslöffel Tomatenmark
75 g Paprika, edelsüss
4 Esslöffel Essig
8 dl Wasser
2 Teelöffel Kümmel, gemahlen
15 g Majoran, getrocknet
3 Esslöffel Salz
2 Würfel Gemüsebouillon
Schweineschmalz (oder Rapsöl) zum Anbraten
Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Rahm

Zubereitung:
Zwiebeln fein schneiden, im Schweineschmalz 15-20 Minuten bei grosser Hitze anbräunen (Röstaromen!), gehackten Knoblauch und Tomatenmark dazugeben und kurz weiterrösten. Temperatur reduzieren (damit Paprika nicht bitter wird), Paprikapulver beifügen und mit Essig ablöschen.
Wasser und Gewürze dazugeben, aufkochen, 20 Minuten kochen lassen (dann wenn gewünscht  passieren).
Rindfleisch in mundgerechte Stücke schneiden (2 x 2 cm), in die Sauce geben und langsam bei schwacher Hitze 2,5 bis 4 Stunden gar dünsten.
Zum Schluss nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit einem Tupfer Rahm Servieren.

Zum Gulasch passen entweder Salzkartoffeln, Kartoffelstock, Knödel, Nockerl oder frische Semmeln.

Grundsätzlich gilt bei Gulasch der Wiener Küche: Immer gleich viel Fleisch wie Zwiebeln verwenden. Das Gulasch wird durch mehrmaliges Aufwärmen immer besser. Daher sollte es schon am Vortag (und in genügender Menge!) zubereitet werden.