Schlagwort-Archive: Eier

Shakshuka

Zutaten (für 4- 6 Personen):
Olivenöl
2 Zwiebeln, fein gehackt
5 Knoblauchzehen, in feinen Scheiben
1 Peperoncino (getrocknet), zerbröselt
1 Büchse Tomates concassées (400 g)
1 frische Tomate, gewürfelt
6 Lorbeerblätter
1 Bund Petersilie (und wer mag Koriander), fein gehackt
4 bunte Peperoni, in feine Streifen geschnitten
1 Peperoni in 4 – 6 Ringe schneiden
2 Teelöffel Baharat (7 spices)
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel scharfen Rosenpaprika
2 Esslöffel braunen Zucker
4 – 6 Eier
Salz, Pfeffer

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die geschnittenen Zwiebeln, Knoblauch, Peperonistreifen und  -ringe im Öl ca 10 Minuten andünsten.
Lorbeer, Peperoncino und Gewürze unterrühren (nicht anbrennen lassen, sonst werden sie bitter) und mit den Tomates concassées ablöschen. Die gehackte frische Tomate unterziehen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer gut würzen und während 20 Minuten köcheln lassen. Evtl. etwas Wasser oder Bouillon beigeben – die Sauce sollte sämig werden.

Vom Herd nehmen und die Sauce in ein Backofen geeignetes Gefäss geben (wenn sich die Pfanne dafür eignet, Sauce in der Pfanne lassen). Aus der Sauce die 4 – 6 Peperoni-Ringe hervor ziehen und regelmässig auf der Oberfläche verteilen. In diese Ringe nun je ein aufgeschlagenes Ei hineinsetzen (wenn es etwas überschwappt, macht dies nichts).
Nun die Sauce mit den Eiern in den Backofen schieben und bei 200 Grad während ca. 10 Minuten – oder bis die Eier unten fest und das Eigelb noch wachsig ist – garen. Mit der gehackten Petersilie bestreuen und mit frischem Brot heiss servieren.

Alternativ (und sicherer) kann man das Gericht auch mit Spiegeleiern reichen.
PerfektionistInnen werden natürlich Eier pochieren und diese dann in die Shakshuka legen. Wie das Pochieren am besten geht, demonstriert Ihnen das folgende Video:

Eier pochieren – so gelingts!

Picture by Calliopejen1 [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY
SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Remouladen-Sauce mit gekochten Eiern

Zutaten:
2 Eier, hart gekocht
8 Cornichons (aus dem Glas)
3 EL Kapern
5 Esslöffel Mayonnaise (selbst gemacht oder aus der Tube)
5 Esslöffel sauren Halbrahm
Salz und Pfeffer

Fakultativ: 3 Sardellenfilets (in Öl)

 

Zubereitung:
Die Eier ca. 12 Minuten hart kochen, kalt abschrecken, etwas abkühlen lassen, anschließend schälen und die Eigelbe herauslösen.
Die Eiweisse fein hacken und zur Seite stellen.
Die Eigelbe mit einer Gabel in einer Schale gut zerdrücken. Mit der Mayonnaise und dem sauren Halbrahm  zu einer Crème verrühren.
Die abgetropften und fein gehackten Cornichons und Kapern sowie die fein geschnittenen Eiweisse hinzu geben.
Mit Salz und Pfeffer würzen.

Fakultativ: 1-2 zerdrückte Sardellenfilets unterrühren.

Die Remouladen-Sauce passt ausgezeichnet zu Spargeln, gebackenem Gemüse, Roastbeef, paniertem Schnitzel sowie zu Fisch.

Indisches Eier-Curry

Zutaten (für 3 Personen):
6 Eier, hart gekocht

Für die Paste:
3 Teelöffel Korianderpulver
1,5 Teelöffel Chilipulver
1 Teelöffel Fenchelsamen
1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
1/2 Teelöffel Kurkumapulver
1 Stück frischer Ingwer, ca 1 cm
4 Knoblauchzehen

Für die Sauce:
2 Esslöffel Öl
1/2 Teelöffel Bockshornkleesamen
1/2 Teelöffel  Fenchelsamen
1/2 Zimtstange
250 g Zwiebeln, fein geschnitten
250 Tomaten, fein gewürfelt
500 ml Wasser
Salz
Saft einer halben Zitrone
200 ml Kokosmilch oder 200 ml Rahm

Zubereitung:
Die gekochten Eier schälen und längs halbieren. Zur Seite stellen.

Korianderpulver, Chilipulver, Fenchelsamen, Kreuzkümmelsamen, Kurkumapulver, Ingwer und Knoblauch mit 2 Esslöffel Wasser im Mixer zu einer dicken Paste verarbeiten.

Das Öl in einem Topf erhitzen und Bockshornkleesamen, Fenchelsamen und Zimtstange 10 Sekunden lang darin anbraten. Die Zwiebeln zugeben und leicht anbräunen. Die Gewürzpaste unterrühren und 7 Minuten anschwitzen. Evtl. etwas Wasser zugeben. Die Tomaten einrühren und 2-3 Minuten schmoren lassen. Nun 500 ml Wasser hinzu giessen, mit Salz abschmecken und zugedeckt ca 20 Minuten zu einer sämigen Sauce einköcheln lassen.

Kurz vor dem Servieren die Kokosmilch oder den Rahm einrühren und bis vor das Kochen erhitzen. Den Zitronensaft beigeben und evtl. die Sauce abschmecken. Die Ei-Hälften mit der Schnittfläche nach oben hineinlegen, kurz ziehen lassen und das Curry anrichten.