Category Archives: Rezepte

Fruchtig-frische Heidelbeerkonfitüre

Zutaten:
500 g Heidelbeeren
1/2 dl Wasser
500 g Gelierzucker (1:1)
4 Wacholderbeeren
Saft einer halben Zitrone
Feinst geriebene Schale der halben Zitrone
½ Apfel, geschält und in kleine Würfel geschnitten

Zubereitung:
Die Gläser heiss ausspülen und bereit stellen.
Die Wacholderbeeren in einen Teebeutel geben.

In einem Topf die gewaschenen und abgetropften Heidelbeeren mit dem Wasser und dem Gelierzucker unter Rühren zum Kochen bringen. Die Wacholderbeeren im Teebeutel mitkochen. Den Zitronensaft und die feingeriebene Schale hinzu fügen. Alles ca. 4-6 Minuten lang kochen lassen und immer wieder umrühren. Zum Schluss die Apfelstücke zur Konfitüre geben und noch 2-3 Minuten mitköcheln lassen, dann den Teebeutel mit den Wacholderbeeren herausnehmen.

Mit einer Schöpfkelle die fertige Konfitüre in die heissen Gläser füllen, gut verschliessen und mit einem Küchentuch bedeckt abkühlen lassen.
Diese fruchtig-frische Konfitüre ist mit einem Stück Züpfe (Zopf) oder Weissbrot einfach ein Traum!

Croque Monsieur Mmh!

Zutaten für 4 Portionen:
4 frische Eier
4 Teelöffel Crème fraîche
1 Scheibe Beinschinken
4 Toastscheiben
Etwas geriebenen Käse
Salz, Pfeffer

Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Muffinblech bereitstellen.

Aus den Toastscheiben mit einem geeigneten Glas oder Metallbecher 4 passende Rondellen stechen.
Aus dem restlichen Toast mehrere ca 2 cm breite Streifen schneiden.
Die 4 Toastrondellen in die Muffindellen legen und mit den Streifen den Rand bilden.

 

 

Diese Nestchen mit je 1 Teelöffel Crème fraîche versehen und 1 kleines Stück Schinken darauf legen.
Nun das frische Ei vorsichtig hinein fliessen lassen, mit etwas geriebenem Käse bestreuen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Während ca 10 Minuten bei 200 Grad in der Ofenmitte backen.

Serviervorschläge:
Als kleine Zwischenmahlzeit
Als Entrée in die Mitte eines gemischten Blattsalats setzen
Als genüssliches Frühstück (mindestens 2-3 Croques natürlich…)

Huhn an Safransauce

Zutaten:
4 Hühnerbrüstchen oder -schenkel (oder ein zerteiltes Huhn)
2 dl Rahm
2-3 dl Gemüse-Bouillon
1 Glas Brandy
1 Esslöffel Mehl
1-2 Teelöffel Safranpulver
Petersilie, fein geschnitten
Olivenöl und Butter zum Anbraten

Die Hühnerteile in einer Pfanne mit Butter und Öl goldbraun anbraten. Mit Brandy ablöschen.
Etwa eine Stunde auf kleiner Flamme zugedeckt weiter köcheln lassen. Bei Bedarf etwas heiße Bouillon hinzu giessen. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit den Safran in etwas heißer Bouillon auflösen und das Mehl dazu rühren. Sobald das Huhn gar ist, darüber giessen.
Alles vermischen, die Sahne und etwas gehackte Petersilie dazugeben.

Das Huhn eine Weile in der Sauce ziehen lassen.
Mit einem Risotto servieren.

 

Fusilli mit Mangold, Peperoni und Ricotta

Zutaten (2-3 Personen)
300 g Fusilli
500 g Mangold
1 grosse rote Zwiebel
1 -2 rote Peperoni
100 g Ricotta
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Den Mangold waschen, die grünen Blätter von den Rippen trennen. Die Rippen in kleine Würfel und die Blätter in grobe Stücke schneiden.
Die Zwiebel in dünne Scheiben und die Peperoni in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl leicht schmoren lassen.
Dann die gewürfelten Mangoldstengel, eine Prise Salz und etwas Wasser hinzugeben und bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

Während dieser Zeit die Mangoldblätterstücke in gesalzenes kochendes Wasser geben, ca 4 Minuten planchieren, herausnehmen und zur Seite stellen.
Das Mangoldwasser weiterköcheln lassen und die Fusilli im Kochwasser des Mangolds kochen, und wenn al dente, abtropfen lassen.

Nun den gerührten Ricotta dem Gemüse beifügen, die Fusilli und die planchierten Mangoldblätter unterziehen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Diese spezielle und sehr schmackhafte Pasta auf grossen Tellern servieren.

Rhapsody in Blue – Pflaumenkuchen

Zutaten:
1 Mürbeteig rund für Kuchenblech 26 cm
700 g Pflaume(n), gewaschen und entsteint (ca 10-12 Stück), halbiert oder geviertelt
2 Eier
150 g Butter, flüssig und etwas abgekühlt
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise(n) Salz
1 Esslöffel Zitronenabrieb
140 g Mehl, gesiebt
½ Päckchen Backpulver
80 g Haselnüsse gerieben
Ca 5 EL Milch
4 EL Gelee oder Honig

Zubereitung:
Kuchenblech mit Mürbeteig auf Pergament auslegen, einstechen, kühl stellen.
Die Pflaumen waschen, entsteinen und halbieren oder vierteln. Zur Seite stellen.
Ofen auf 200 Grad (wenn vorhanden: Pizzastufe vorwählen) vorheizen.

Die Eier mit Zucker, Salz und Zitronenschale schaumig (weiss) schlagen.
Mehl, Backpulver und geriebene Haselnüsse miteinander vermengen und zusammen mit der Milch in die Masse einrühren. Zum Schluss die flüssige und abgekühlte Butter unterheben.
Den Teig in die mit Mürbeteig ausgelegte Kuchenform füllen und die Pflaumenstücke mit der Innenseite nach oben auf den Teig geben.
Das Gelee erhitzen und die Pflaumen damit bestreichen (oder mit etwas Honig beträufeln).

Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 20 Minuten backen. Danach auf 180 Grad herunterstellen und weitere 20 Minuten fertig backen.

Nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreuen und servieren.